Wirtschaft

Erfolgreiches Pilotprojekt zur 30-Stunden-Woche

Erfolgreiches Pilotprojekt zur 30-Stunden-Woche
(foto: MLPD)

Gelsenkirchen (Korrespondenz), 16.07.16: Ein erfolgreiches Pilotprojekt zur Einführung der 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich wurde von öffentlichen Unternehmen der Stadt Göteborg/Schweden durchgeführt. Die Bilanz nach einem Jahr ist eindeutig positiv: Die Beschäftigten sind entspannter, gesünder, zufriedener - und alles in allem auch produktiver.

Der Zwischenbericht zeigt nach einem Jahr einen deutlichen Rückgang der krankheitsbedingten Arbeitsausfälle, auf die Hälfte des Durchschnittes in der Stadt Göteborg.

Auf der Orthopädie-Station des Uniklinikums wurden zusätzliche Ärzte und Schwestern eingestellt und die OP-Zeiten verlängert. Dadurch konnten mehr Operationen durchgeführt werden und die Wartezeiten verkürzt werden. Laut Klinik-Leitung melde sich seit dieser Umstellung so gut wie keiner mehr krank.

Dieses Pilotprojekt gibt weitere Argumente, um auch in anderen Ländern dem gewerkschaftlichen Kampf um eine Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich neuen Schwung zu verleihen. Gerade auch auf betrieblicher oder kommunalpolitischer Ebene könnten konkrete Forderungen nach einem Pilotprojekt die Diskussion anregen.

Der Kampf um die 30-Stunden-Woche ist die wichtigste ökonomische Forderung der Arbeiterbewegung im Kampf gegen die Massenarbeitslosigkeit und verschärfte Ausbeutungsoffensive der Monopole.