International

Richtfest des „Hauses der Solidarität“ auf dem Sommercamp von REBELL und ROTFÜCHSE - der Countdown läuft

Richtfest des „Hauses der Solidarität“ auf dem Sommercamp von REBELL und ROTFÜCHSE - der Countdown läuft

15.07.16 - Am 6. August ist es nun soweit: Das Richtfest des „Hauses der Solidarität“ in Truckental/Thüringen wird gefeiert! Es wird ein Höhepunkt des Sommercamps des Jugendverbands REBELL und der Kinderorganisation ROTFÜCHSE in der Ferienanlage „Im Waldgrund“. Dort können schon heute 150 Flüchtlinge in zwei Dörfern untergebracht werden. Mit dem „Haus der Solidarität“ werden in Zukunft noch einmal weitere 150 Flüchtlinge dort leben können. Aber zuerst ist jetzt Feiern angesagt: Richtfest ist ein mittelalterlicher Brauch und kommt vom Aufrichten des Dachfirstes. Genau das haben ehrenamtliche Helfer und Flüchtlinge in tausenden Arbeitsstunden gemeinsam geschaffen: Ein neues Dach, neue Fenster - die Arbeit an den Räumen ist noch in vollem Gange.

Es ist nicht nachvollziehbar, wenn seitens der Landesregierung und anderer Stellen die Zuweisung von Flüchtlingen nach wie vor verweigert wird. In Berlin beispielsweise müssen Flüchtlinge zum Teil in katastrophalen Unterkünften vegetieren. Man kommt nicht umhin, bewusste Absicht zu vermuten, um die Flüchtlinge zu zermürben. Oder ist die Boykotthaltung antikommunistisch motiviert, weil auch die MLPD und ihr Jugendverband REBELL die Ferienanlage nutzen? Die Flüchtlinge jedenfalls können wegen der imperialistischen Politik und den daraus resultierenden Kriegen, Terror und Umweltzerstörung in ihren Ländern nicht mehr leben. Die brutale Flüchtlingspolitik der Herrschenden und ihre Krise werden Vertreter von REBELL und MLPD, von Flüchtlingsinitiativen und besonders Betroffene selbst in einem Tribunal anklagen, das am 6. August, vor Ort in Truckenthal, um 15 Uhr beginnt.

Sie klagen an, dass die deutsche Regierung das Asylrecht weiter massiv abbaut und die Flüchtlinge mit dem neuen Integrationsgesetz zu Menschen zweiter und dritter Klasse abstempelt.

Sie klagen an, dass die herrschende Politik die Grenzen der EU abschottet und in Kauf nimmt, dass hunderte Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken.

Sie klagen an, dass Teile der Regierung mit ihrem „Verfassungsschutz“ Faschisten und Brandstifter - gerade in Thüringen – aktiv aufgebaut haben und weiter aufbauen.

Am Haus der Solidarität wird in einer feierlichen Zeremonie eine Gedenktafel angebracht. Später steigt das zünftige Fest mit tollen Bands - unter anderem die Sonneberger Gruppe "The Apes" - und Tanz bis zum Abwinken. Es wird ein Verbrüderungsfest mit Flüchtlingen sein, mit denen wir gemeinsam feiern und auch in Zukunft weiter gemeinsam um ihre und unsere Rechte kämpfen.

Das ist auch dringend notwendig. Gestern kritisierte die Organisation pro Asyl, dass mittlerweile fast nur noch jeder zweite Syrer das Recht auf Familiennachzug erhält und das erst nach zwei Jahren.¹

Im „Haus der Solidarität“ entsteht eine Gemeinschaft, die den Idealen von Freiheit und Demokratie und der Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf verpflichtet ist. Es wird dort eine Selbstorganisation mit einem gewählten Flüchtlingsrat, Vertretungen von Frauen und Jugendlichen geben, die enge Verbindungen mit der Bevölkerung pflegt und gemeinsam mit ihnen den Kampf organisiert.

Die Zeit ist reif, dass sich die Menschen in Deutschland mit den Flüchtlingen zusammenschließen. Tribunal und Fest sind dafür eine wunderbare Gelegenheit.

Kommt nach Truckental am 6. August, von 14 bis 24 Uhr. Genauere Infos über Anreise usw. gibt es auf dem Flyer unten.

¹) n-tv vom 14. Juli

Mehr zu den Sommercamps von REBELL und ROTFÜCHSE gibt es hier!

Hier gibt es den Flyer zum Richtfest und Waldfest der Sommercamps!