International

Êzidinnen: Aufruf zu Aktionen am Jahrestag des Feminizids

Êzidinnen: Aufruf zu Aktionen am Jahrestag des Feminizids
Es waren Guerillas der kurdischen Volksverteidigungskräfte HPG, die Sengal schließlich vom IS befreiten (foto: AFN)

19.07.16 - Der Rat der êzidischen Frauen in Sinjar/Şengal hat den folgenden Aufruf zum Internationalen Aktionstag gegen den Feminizid an den êzidischen Frauen veröffentlicht: „ Am 3. August 2016 jährt sich zum zweiten Mal der Feminizid und Genozid des sog. Islamischen Staates (IS) gegen êzidische Kurd_innen in Sindjar/Şengal. (siehe rf-news) Am 3. August 2014 griff der IS Sinjar an und eroberte die Stadt. ... Der sog. IS zerstörte ezidische Gebetsstätten, richtete alle, die Widerstand leisteten, hin und forderte von den Bewohner_innen ihre Treue zu schwören, ansonsten würden sie umgebracht. Während des IS Massakers in Sinjar wurden bis zu 5.000 Êzid_innen hingerichtet. ...

Der Angriff des sog. IS auf das êzidische Volk wird immer wieder als ein Massaker beschrieben, er zeigt jedoch alle Charakteristika eines Genozids. Zusätzlich führt der sog. IS auch einen Feminizid durch. Die Entführung von êzidischen Frauen als Kriegsbeute, ihre Versklavung, systematische Vergewaltigung und Zwangskonversion sind nicht nur Teil eines systematischen Krieges gegen Frauen, sondern erfüllen den Tatbestand des Feminizids. ...

Es befinden sich immer noch zahllose Frauen in den Händen des sog. IS. ... Deshalb rufen wir zu einem Internationalen Aktionstag gegen Feminizid und Genozid zum 2. Jahrestag des Beginns des IS Angriffs auf die êzidische Bevölkerung in Sinjar, am 3. August 2016 auf. Mitglieder der kurdischen Frauenbewegung werden Schweigeminuten und verschiedene Protestaktionen in allen Teilen Kurdistans und Europas an diesem Tag organisieren.“

Der komplette Aufruf kann hier gelesen werden!