International

22.01.16 - Wissenschaftler gegen Staatsterror

Seit der Veröffentlichung des Aufrufs: "Wir werden nicht Teil dieses Verbrechens sein" von regierungskritischen Wissenschaftlern in der Türkei am 10. Januar 2016 kam es zu einer Reihe von Verhaftungen (rf-news berichtete). Weiteren Wissenschaftlern droht die Verhaftung, eine Anklage oder die Auflösung ihres Beschäftigungsverhältnisses. Der Aufruf fordert ein Ende des türkischen Militäreinsatzes in den kurdisch geprägten Gebieten des Landes und mahnt eine friedliche Lösung des Konflikts an. Mittlerweile wandten sich die Rektorenkonferenzen Deutschlands (HRK), Österreichs (uniko) und der Schweiz (swissuniversities) in einer Presseerklärung scharf gegen den Umgang des türkischen Staates mit regierungskritischen Wissenschaftlern.