Jugend

Gelsenkirchen: Trotz Verbannung von der Hochschule begeisterte der Kobanê-Vortrag das Publikum

Gelsenkirchen: Trotz Verbannung von der Hochschule begeisterte der Kobanê-Vortrag das Publikum

Gelsenkirchen (Korrespondenz), 21.01.16: Etwas über 20 Personen kamen am 19. Januar in den Irish Pub "Oisin Kelly Gallery" nach Gelsenkirchen, um dort den spannenden Vortrag "Unser Herz schlägt mit Euch - Vortrag zum Aufbau eines Gesundheitszentrums in Kobanê" zu hören. Angesichts der Tatsache, dass der Vortrag aufgrund einer angeblichen Drohung türkischer Faschisten und der Absage der Leitung der Westfälischen Hochschule verschoben und vom Campus der Hochschule verbannt worden war, ein guter Zulauf an Besucherinnen und Besuchern.

Alle Anwesenden warteten gespannt auf die eindrucksvollen Impressionen aus Kobanê die eine Teilnehmerin an den Internationalen Solidaritätsbrigaden der Internationalen Koordinierung revolutionärer Parteien und Organisationen (ICOR) zeigen und mit ihren eigenen Eindrücken von ihrem Einsatz weitergeben wollte. Und sie wurden nicht enttäuscht!

Lebendig und mit viel Engagement entführte die Brigadistin die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Westkurdistan. Die Mühen, aber auch die Begeisterung beim Aufbau des Zentrums, das mittlerweile an die Verwaltung des Kantons Kobanê übergeben worden ist, wurden fühlbar. Die enge Verbundenheit der Menschen vor Ort mit den über 170 Brigadistinnen und Brigadisten strahlte aus den Bildern und dem Vortrag. Am Ende stand ein langer Applaus für die Brigadistin und eine Diskussion, die deutlich machte, wie wichtig die Unterstützung des kurdischen Kampfs für Demokratie und Freiheit ist.

Die Veranstaltung verabschiedete noch am Abend einen Offenen Brief an die Verwaltung der Hochschule, in dem sie ihren Protest gegen die Absage zum Ausdruck brachte. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekräftigten, dass sie eine weitere Veranstaltung zu diesem Thema an der Hochschule zusammen mit dem ASTA durchführen wollen.