International

Kiel: 250 Menschen prangern Erdogans Terror an

Kiel: 250 Menschen prangern Erdogans Terror an
Unter anderem war die "Partei der demokratischen Union" (PYD) auf der Demo vertreten (grafik: PYD)

Kiel (Korrespondenz), 20.01.16: Am Samstag, 16. Januar, fand in Kiel eine Solidaritätsdemonstration mit 250 Teilnehmern statt. Angeprangert wurde der Terror der Erdogan-Regierung in den vorwiegend von Kurden bewohnten Gebiet in der Türkei.

Die Demonstration war organisiert vom „Bündnis demokratischer Kräfte“, ein Zusammenschluss der sich vor kurzem in Kiel gebildet hat. Getragen wird er von verschiedenen kurdischen und türkischen revolutionären Organisationen, unter anderem PYD, YPG, MLKP und arabischen Kräften sowie von Vertretern der Aleviten und Jesiden. Die Kurzreden und Parolen wurden sowohl in kurdisch, türkisch als auch in deutsch gehalten. Der Vertreter der MLPD griff den Deal der Merkel-Regierung mit der Türkei an, die mit drei Milliarden Euro die Krise der bürgerlichen Flüchtlingspolitik entschärfen will. Die Erdogan-Regierung ist Teil des Flüchtlingsproblems. Der Einsatz des türkischen Militärs, das im Osten der Türkei mit schweren Waffen den Kampf für Freiheit und Demokratie zu unterdrücken versucht, treibt die Menschen in die Flucht.

Beifall erhielt die Ankündigung einer Veranstaltung am 28. Januar mit einem Teilnehmer der internationalen Brigaden im Zentrum vom „Kurdischen Verein“, wo die aktuell erschienene Dokumentation über den Aufbau des Gesundheitszentrums in Kobanê gezeigt werden soll.