International

28.07.16 - Indien: Solidarität mit Maruti-Suzuki-Arbeitern

Hunderte Arbeiter der Automobilfirmen im Manesar-Gurgaon-Bawal-"Auto-Becken" im Außenbereich der Hauptstadt Neu-Delhi marschierten zum Sekretariat des zuständigen Ministeriums im 30 Kilometer entfernten Gurgaon. Sie übergaben eine Protesterklärung für die sofortige Freilassung von 33 Maruti-Suzuki-Arbeitern, die seit drei Jahren im Gefängnis sitzen. Sie werden willkürlich für den Tod eines Managers verantwortlich gemacht, als es bei einem Streik von 2011 bis 2012 für Gewerkschaftsrechte zu brutalen Polizeieinsätzen kam. Damals gab es Massenverhaftungen und -entlassungen von Maruti-Suzuki-Arbeitern mit vorbereiteten Listen.