Jugend

Sommercamp 2016 des REBELL eröffnet

Sommercamp 2016 des REBELL eröffnet
Jetzt geht' los! (foto: Jugendverband REBELL)

25.07.16 - Am 23. Juli begann auf der Ferien- und Freizeitanlage in Truckenthal das Sommercamp des Jugendverbands REBELL. Die Campteilnehmer kommen aus ganz Deutschland, von Rostock, Schwerin, Halle an der Saale über das Ruhrgebiet und Hessen bis nach Bamberg. Es läuft unter dem Motto "Sommercamp 2016 meets kurdische Flüchtlinge". Das Sommercamp steht für eine proletarische Flüchtlingspolitik.

Mit einem tollen Begrüßungsfest fing das Sommercamp an. Dazu die Teilnehmer: "Wir haben uns verpflichtet dem 'Haus der Solidarität' zum Durchbruch zu verhelfen. Wir bauen weiter am Haus, sodass bis zum Richtfest am 6. August mindestens eine Wohnung mit zwei Zimmern und ein Sprachen- und Spielzimmer zu bestaunen sind. Nachmittags am 6. August klagen wir mit einem Tribunal die reaktionäre Flüchtlingspolitik der Bundesregierung und den Boykott des 'Hauses der Solidarität' an. Dafür bereiten wir Anklagepunkte und Zeugenaussagen vor. Auf dem Camp werden wir auch noch viele Flüchtlinge begrüßen und wir haben uns vorgenommen voneinander viel zu lernen."

So wollen Leute vom Camp in Südthüringen den Aufbau weiterer starker REBELL-Gruppen unterstützen und sich in die Auseinandersetzung über den Weg des antifaschistischen Kampfs einmischen. Seit der REBELL die antifaschistische Demonstration im Mai in Hildburghausen gegen ein faschistisches Konzert organisiert hat, hat er sich hier einen Namen gemacht. Das Sport-Team brachte gute Stimmung in das Fest mit einem Activity-Spiel, bei dem keiner still bleiben konnte.

In der ersten Woche gibt es ein vielseitiges Programm: So gibt es eine Veranstaltung "Kampf dem Drogensumpf", man kann erfahren, was es heißt "gesund und rebellisch zu leben" und vieles mehr.

Hier geht es zum Flyer des Jugendverbands REBELL zum Tribunal am 6. August!