International

18.08.16 - Grausame Folter in syrischen Gefängnissen

Seit Beginn des Syrienkrieges vor fünf Jahren sind in den Gefängnissen des Assad-Regimes laut eines heute veröffentlichten Berichts von Amnesty International fast 18.000 Menschen ums Leben gekommen. Die Häftlinge seien dort vom ersten Moment an schwerer Folter und anderen Misshandlungen ausgesetzt. Der Bericht stützt sich auf die Aussagen von 65 früheren Häftlingen in syrischen Gefängnissen. Einige von ihnen berichteten, dass sie mit Elektroschocks gefoltert oder ihnen die Fingernägel herausgerissen worden seien. Durchschnittlich kämen pro Monat in Gefängnissen der Regierung 300 Menschen ums Leben. Da Zehntausende in den syrischen Gefängnissen verschwunden seien, sei die tatsächliche Zahl wahrscheinlich höher.