International

25.08.16 - Pharmaindustrie sponsert Uni Mainz

Mit 100 Millionen Euro finanziert die Boehringer Ingelheim Stiftung (BIS) ein Institut für Molekularbiologie an der Mainzer Uni. Im Gegenzug sichert sich die Geldgeberin ein Vetorecht bei Personalent­scheidungen – vom Lehrstuhl bis zur Geschäftsführung. Außerdem bestimmt die pharma-nahe Stiftung weitgehend, worüber geforscht und was publiziert wird. Christine Godt, Expertin für Forschungsrecht, hält diese Klauseln für verfassungswidrig. Das ARD-Magazin "Monitor" berichtete, dass die meisten Verträge zwischen Universitäten und Sponsoren geheimgehalten werden. Nur an drei von 84 staatlichen deutschen Universitäten sind sie öffentlich.