International

27.08.16 – Mexiko: erbitterter Lehrerstreik geht weiter

Das neue Schuljahr in Mexiko begann diese Woche im Angesicht des andauernden Streiks der unabhängigen Lehrergewerkschaften. Sie wehren sich gegen die seit 2013 voran getriebene Privatisierung des Bildungssektors (vgl. rf-news vom 30.05.16, 15.06.16 und 20.06.16). So beinhaltet die „Reform“ der Regierung des Präsidenten Enrique Pena Nieto, dass Eltern an Wartungsarbeiten der Schulen finanziell beteiligt werden, die Schulbücher nicht mehr kostenlos sein sollen und durch standardmäßige Beurteilung der Lehrkräfte die kulturelle Vielfalt der Schüler nicht berücksichtigt wird. „Öffentliche Bildung ist nicht verhandelbar. Sie ist ein Recht unserer Kinder“ stand auf einem Plakat bei einer der zahlreichen Massendemonstrationen.