International

03.09.16 - Indien: Landesweiter Generalstreik

Nach Gewerkschaftsangaben beteiligten sich am 2. September mit 180 Mio. Streikenden mindestens genauso viele wie letztes Jahr. Zehn landesweite Gewerkschaftsverbände hatten dazu aufgerufen, für höhere Löhne und gegen die volksfeindliche Politik der faschistoiden Regierung von Premier Narendra Modi zu demonstrieren. Seine Privatisierungspläne staatlicher Unternehmen und Einrichtungen stehen besonders in der Kritik. Der Versuch, durch eine Erhöhung des täglichen Mindestlohns um 104 Rupies (ca. 1,35 Euro) in letzter Minute den Generalstreik zu unterlaufen, scheiterte. Das ganze Wirtschaftsleben kam zum Stillstand, von kleinen Betrieben über öffentlichen Dienst und Banken bis zu den Zentren der internationalen Automobilfabriken.