150 Menschen beim Antikriegstag in Wiesbaden

150 Menschen beim Antikriegstag in Wiesbaden
(rf-foto)

Wiesbaden (Korrespondenz), 03.09.16: Zum Antikriegstag in Wiesbaden initiierten MLPD und REBELL eine Kundgebung gegen die türkische Aggression in Rojava und Syrien. Viele Passanten blieben stehen, um sich zu informieren und zuzuhören. Neben dem faschistischen Erdogan-Regime der Türkei wurde auch der deutsche Imperialismus und seine Zusammenarbeit mit dem Erdogan-Regime angegriffen.

Die Redner der Linkspartei, kurdischem Verein, Gewerkschaften, MLPD und REBELL griffen verschiedene Aspekte des Antikriegstags und der türkischen Aggression auf. In einem waren sich alle einig: "Hände weg von Rojava"! So wurden über 70 Euro für den weiteren Ausbau des Gesundheitszentrums in Kobane gesammelt.

Störungsversuche von türkischen Faschisten scheiterten kläglich.

Ein Bericht eines Wiesbadener Online Magazins