Politik

13.09.16 - Immer mehr Wohnungen stehen leer

Während in den städtischen Ballungsräumen die Mieten für viele Menschen unbezahlbar werden, wächst gleichzeitig die Zahl leerstehender Wohnungen. Die Immobilienforscher der Bundesregierung schätzen, dass bundesweit inzwischen etwas mehr als zwei Millionen Wohnungen leer stehen. 2011 waren es noch rund 1,8 Millionen. Damit steigt die Leerstand-Quote von 4,5 auf 5,1 Prozent. Vor allem ländliche Regionen sind betroffen. Diese und weitere Zahlen stehen im aktuellen Wohnungs- und Immobilienmarktbericht des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).