International

15.09.16 - Polarforscher entdecken Franklin-Wrack

1845 war der britische Polarforscher John Franklin mit zwei Schiffen und einer 129-köpfigen Mannschaft in See gestochen, um die Nordwestpassage durch die Arktis zu finden. Man erhoffte sich davon eine beträchtliche Verkürzung der Handelsrouten. Von dieser Expedition kehrte niemand zurück. 170 Jahre lang blieb das Schicksal der beiden Schiffe und der Besatzung ein Rätsel. Vor zwei Jahren lokalisierten Forscher der kanadischen Arctic Research Foundation (ARF) eines der Schiffe, die "HMS Erebus". Jetzt haben sie offenbar auch die "HMS Terror" gefunden. Entscheidende Hinweise kamen immer wieder von den in der Arktis lebenden Inuit.