Jugend

Antifaschisten vermasseln faschistoider Gruppe "Fellbach wehrt sich" die Tour

Antifaschisten vermasseln faschistoider Gruppe "Fellbach wehrt sich" die Tour
Antifaschisten zeigten auf, dass in Fellbach kein Platz für Faschisten und Rassisten ist (rf-foto)

Fellbach (Korrespondenz), 13.09.16: 300 Antifaschisten vermasselten am Freitag, 9. September, der Gruppe "Fellbach wehrt sich" gründlich ihre Kundgebung. Hinter diesem harmlos klingenden Namen verbirgt sich eine Gruppe, die faschistisches und rassistisches Gedankengut verbreitet – in Fellbach bei Stuttgart an diesem Datum bereits zum dritten Mal. Allerdings dürften die dort gehaltenen Reden kaum über den Kreis der 18 Versammelten hinaus zu hören gewesen sein; das verhinderten lautstark die vielen Teilnehmer der Gegenkundgebung.

Unter ihnen waren nicht wenige, die zum ersten Mal an einer antifaschistischen Kundgebung teilnahmen. Manche wollten nur sehen, wer sich zu einer Kundgebung von "Fellbach wehrt sich" gesellt. Sie bekamen keine Zuhörer zu Gesicht. Dafür interessierten sie sich um so mehr für Informationen und Hintergründe, zum Beispiel zur Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Dazu sagte ein Vertreter von "Rems-Murr nazifrei" in seiner Ansprache, dass die Hauptfluchtursachen Krieg, Terror von faschistischen Organisationen und auch Staatsterror geworden sind, dass hier kein Platz für faschistische Hetze ist und Flüchtlinge willkommen sind. Dafür erhielt er viel Beifall.

Zur antifaschistischen Gegenkundgebung hatten aufgerufen: Rems-Murr nazifrei, Antifaschistische Jugend Rems-Murr, Antifaschistisches Aktionsbündnis Stuttgart und Region, DGB Ortsverband Fellbach, DGB Schorndorf, Linkspartei Stuttgart, DKP Rems-Murr, MLPD Ludwigsburg-Rems/Murr und VVN-BDA Rems-Murr.