Jugend

2.500 Menschen zeigten Flagge gegen faschistische Gewalt

2.500 Menschen zeigten Flagge gegen faschistische Gewalt
Klare antifaschistische Kante am Samstag in Dortmund (rf-foto)

Dortmund (Korrespondenz), 26.09.16: 2.500 Menschen demonstrierten am Samstag, 24. September, durch die Dortmunder Innenstadt. Aufgerufen hatte ein breites Bündnis aus 40 Organisationen unter dem Motto: „Es reicht – Rechte Gewalt stoppen in Dortmund und anderswo!“ Das ganze fand auf Grundlage weltanschaulicher Offenheit statt – ohne antikommunistische Ausgrenzung. Anlass dieses Bündnisses und der Demonstration war, dass zunehmend Übergriffe von Faschisten gegenüber Antifaschisten in Dortmund stattgefunden haben. Die Faschisten werden von Teilen des Staatsapparats gefördert und geduldet.

Zudem haben viele Menschen die Spaltung der antifaschistischen Bewegung in Dortmund satt, die zuletzt auch bei antifaschistischen Aktivitäten am 4. Juni vor Ort zu Tage trat. Diese erfolgreiche Demonstration mit dieser Breite gab es in Dortmund jahrelang nicht mehr und ist ein großer Erfolg! Mit MLPD, REBELL und ATIF beteiligten sich auch Kräfte, die ein Bündnis revolutionärer, antifaschistischer, klassenkämpferischer und internationalistischer Kräfte aufbauen wollen.

Die Demonstrationsroute ging an verschiedenen Mahnmalen gegen faschistische Morde und Unterdrückung vorbei. An der Gedenktafel zu dem Mord an Mehmet Kubasik in der Mallinkrodtstraße rief ein Vertreter von ATIF in Deutsch und Türkisch zu einer Gedenkminute für alle Opfer des faschistischen Terrors auf. Die eine Minute Schweigen war sehr eindrucksvoll. Begeistert wurde auch eine Antifaschistische Gruppe aus Belgien begrüßt, die seit Jahrzehnten antifaschistische Arbeit machen.