International

29.09.16 - Argentinien: Streik für höhere Löhne

Am Dienstag führten die größten Gewerkschaften der Arbeiter und Angestellten im Öffentlichen Dienst einen landesweiten 24-Stunden-Streik durch. In der Hauptstadt Buenos Aires trugen sie ihre Forderungen mit einer Demonstration auf die Straße. Seit dem Regierungsantritt von Präsident Mauricio Macri im Dezember 2015 haben sie zwölf Prozent Lohnverlust durch die Inflation erlitten. Dazu plant die Regierung extreme Steigerungen bei den Elektrizitäts-, Wasser- und Gaspreisen. Basisgruppen haben auf dem Plaza de Mayo gegenüber dem Präsidentenpalast ein Protestcamp gegen diese Gebührenerhöhungen eingerichtet.