Wirtschaft

MLPD-Initiativgruppe verurteilt Verhaftung von zwei Dockern aus LeHavre

MLPD-Initiativgruppe verurteilt Verhaftung von zwei Dockern aus LeHavre
(grafik: MLPD)

30.09.16 - "Wir verurteilen aufs Schärfste die Verhaftung von zwei Dockern aus LeHavre am 2. September 2016 und fordern die sofortige Rücknahme jeglicher Kriminalisierung der Proteste." So leitet die Initiativgruppe Hafen Hamburg der MLPD ihre Solidaritätserklärung an die Docker in LeHavre vom 23. September ein.

"... Eure Proteste gegen die Regierung Hollande und die neuen Arbeitsgesetze sind vollkommen berechtigt. Die 35-Stunden-Woche war eine große Errungenschaft im Kampf gegen die Massenarbeitslosigkeit und ihr kämpft zu Recht konsequent um ihre Verteidigung", so die Initiativgruppe weiter.

"Die Verhaftungen und Disziplinierungen zeigen, die Regierung steht mit dem Rücken zur Wand. Eure Proteste sind ein Vorbild für die Bewegungen in den anderen Ländern. Wir erklären unsere volle Solidarität und werden euren Kampf weiter bekannt machen und die Solidarität organisieren.

Weil wir als Hafenarbeiter wissen, dass wir international zusammenhalten müssen, arbeiten wir mit im Internationalen Hafenarbeitererfahrungsaustausch und laden Euch zur Mitarbeit ein. Der Hafenarbeitererfahrungsaustausch wird von der ICOR (Internationale Koordinierung Revolutionärer Parteien und Organisationen unterstützt. ..."

Mails können an die Adresse des Internationalen Hafenarbeitererfahrungsaustauschs geschrieben werden: hafenarbeiter-international@web.de

Hier geht es zur Webseite des Internationalen Hafenarbeitererfahrungsaustauschs!

Hier geht es zur Webseite der ICOR!