Politik

Morgen Prozess gegen ungerechtfertigte Abmahnung von Hubert Bauer

28.09.16 - Der Solidaritätskreis Hubert Bauer und Kollegen gegen ungerechtfertigte Abmahnungen bei FESTO kündigt in einer Pressemitteilung an, dass am morgigen Donnerstag, dem 29. September 2016, um 11 Uhr, im Arbeitsgericht Stuttgart, Johannesstraße 86, die Verhandlung gegen die ungerechtfertigte Abmahnung des Betriebsrats Hubert Bauer durch die Firma FESTO stattfindet. Der Solidaritätskreis unterstützt Hubert Bauer in dieser Auseinandersetzung. Die Abmahnung ist haltlos und muss vom Tisch!

Hintergrund: Die Firma Festo behauptet in der Abmahnung, der Betriebsrat Hubert Bauer hätte eine andere Mitarbeiterin bedroht und eingeschüchtert. Diese Mitarbeiterin war eine Belastungszeugin gegen einen weiteren Festo-Beschäftigten, der entlassen wurde. Im Kündigungsrechtstreit verwickelte sich diese Zeugin so stark in Widersprüche, dass die Kammer des Arbeitsgerichts der Kündigung widersprach. Der zu Unrecht gekündigte Kollege ist inzwischen rehabilitiert und weiter bei Festo beschäftigt.

Dennoch wird die Abmahnung gegen den Betriebsrat aufrecht erhalten. Und in Schriftsätzen sogar mit weiteren Unterstellungen vertieft. Fakt ist, dass der Betriebsrat ein Recht hat, genauere Umstände einer Entlassung zu recherchieren. Fakt ist auch, dass Hubert Bauer sich seit mehr als 22 Jahren uneigennützig für die Kollegen bei FESTO einsetzt, und sie im Kampf um ihre Rechte und Interessen unterstützt.

Der Solikreis bekam bis heute die Unterschriften von 917 Menschen, die Hubert Bauer im Kampf gegen die ungerechtfertigte Abmahnung unterstützen. Im Vorfeld des Prozesses wird ab 10.30 Uhr vor dem Gerichtsgebäude eine Kundgebung stattfinden.