International

28.01.16 - Armut senkt Lebenserwartung erheblich

Nur 15 Prozent der Männer aus den alten Bundesländern erhielten 2012 eine gesetzliche Rentenzahlung von mehr als 1.500 Euro im Monat; ein Drittel bekommt weniger als 750 Euro. Nicht einmal jede zehnte Frau bekommt mehr als 1.000 Euro Rente und weniger als jede Hundertste mehr als 1.500 Euro. Nur sieben von zehn Männern aus Armutshaushalten, jedoch neun von zehn aus den obersten Einkommensgruppen, erleben ihren 65. Geburtstag. Ihre Lebenserwartung bei Geburt ist gegenüber jener der Bestverdienenden um durchschnittlich zehn Jahre, die sogenannte gesunde Lebenserwartung sogar um fast 15 Jahre reduziert.