Umwelt

Atomkraftwerk Tihange 2 erneut ungeplant abgeschaltet

Atomkraftwerk Tihange 2 erneut ungeplant abgeschaltet
Eine latente Gefahr: Das AKW Tihange (foto: Hullie/CC BY-SA. 3.0)

27.01.16 - Am 24. Januar ereignete sich erneut eine ungeplante Abschaltung des AKW Tihange 2. Dazu schreibt das Aktionsbündnis gegen Atomenergie Aachen:

„... gegen 10.45 Uhr hat der AKW-Betreiber Electrabel gemeldet, dass der AKW-Block Tihange 2 außerplanmäßig abgeschaltet wurde. Das ist die erneute Fortsetzung der Pannen in den belgischen Reaktoren: Diesmal aber mit dem sehr unangenehmen Zusatz, dass diese Abschaltung (vermutlich eine Not-Abschaltung) genau in dem gefährlichen Risse-AKW T2 geschehen ist. Bekanntermaßen kann bei Notabschaltungen keine Rücksicht auf die Vorschäden … durch die tausende Risse im stählernen Reaktordruckbehälter sind genommen werden.

Jedes schnelle Runterkühlung (impliziter Effekt solcher Notabschaltungen) führt zu erheblichen thermischen Belastungen des geschädigten Materials und bringt dieses immer dichter an den Punkt, wo der Stahl des Reaktordruckbehälters bersten kann.“¹

In den bürgerlichen Medien wird der Vorfall bisher verschwiegen! Die Pannenreaktoren Doel und Tihange müssen sofort stillgelegt werden!

¹) https://kraz.ac/notabschaltung-vom-akw-tihange-2-1524