International

19.10.16 - Imperialistisches Gezerre um die Ukraine

Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft heute in Berlin den russischen Präsidenten Wladimir Putin sowie die Staatschefs von Frankreich und der Ukraine, François Hollande und Petro Poroschenko. Die führenden NATO-Länder wollen Putin zum "Einlenken" bewegen. Dabei sind sie keinen Deut friedfertiger als der aggressive russische Imperialismus. Waren es doch NATO und EU, die mit ihren aggressiven Bestrebungen, die Ukraine einzuverleiben, die gefährliche Zuspitzung in der Region ausgelöst haben. Der Kampf der Völker muss sich gegen jede imperialistische Einmischung und Kriegstreiberei von USA, NATO und Russland in der Ukraine und auf der Krim richten.