Politik

25.10.16 - Gerichtskosten aus "Pegida"-Kasse bezahlt

Lutz Bachmann von der faschistoiden "Pegida" hat die Kosten für zwei von ihm selbst verursachte Gerichtsverfahren in Würzburg vom Konto des "Pegida"-Fördervereins beglichen. Wie Main-Post und Sächsische Zeitung berichten, handelt es sich dabei um einen Betrag von rund 5.000 Euro. Das habe der Anwalt der Kläger bestätigt. Geklagt hatten zwei Bürgermeister aus Franken. Sie halfen im September 2015 syrischen Flüchtlingen beim Koffertragen, worauf sie von Bachmann aufs Übelste beleidigt und verunglimpft worden waren.