Politik

26.10.16 - Altersarmut bedroht viele, Frauen besonders

Das "Versorgungsniveau" zukünftiger Rentnerinnen und Rentner werde "ohne zusätzliche Altersvorsorge in den kommenden Jahren deutlich zurückgehen". Es bestehe vor allem für Geringverdiener "ein erhebliches Risiko". Dies meldet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf den "Alterssicherungsbericht 2016" der Bundesregierung. Der Untersuchung zufolge gebe es große Einkommensunterschiede: So haben Männer durchschnittlich fast 600 Euro mehr als Frauen. Wovon Geringverdiener nebenbei Altersvorsorge finanzieren sollen, insbesondere angesichts der Enteignung von Sparguthaben, darauf bleibt der regierungsamtliche Bericht die Antwort schuldig.