International

Welt-Kobanê-Tag: Die Solidarität mit dem kurdischen Kampf für Freiheit und Demokratie

Welt-Kobanê-Tag: Die Solidarität mit dem kurdischen Kampf für Freiheit und Demokratie
Bilder von den Veranstaltungen zum Welt-Kobanê-Tag in Heilbronn (links) und Kassel (rechts) (rf-fotos)

02.11.16 - Am Dienstag, 1. November, fanden in vielen Städten Deutschlands Solidaritäts-Demonstrationen zum Welt-Kobanê-Tag statt (siehe rf-news). Zwei Korrespondenzen berichten:

"Selbstbewusste und kämpferische Demo am Welt–Kobanê–Tag" titelt ein Korrespondent aus Heilbronn: "Über 300 Kurdinnen und Kurden, darunter viele Jugendliche und Frauen, kamen zur regionalen Demonstration des Kurdischen Gesellschaftszentrums und der PYD Rojava nach Heilbronn. Die Stimmung war kämpferisch und selbstbewusst.

Die MLPD Heilbronn ging in ihrem Redebeitrag auf den weltweiten Solidaritätspakt der ICOR mit dem kurdischen Freiheitskampf ein. In Deutschland muss der Kampf gegen den islamistisch-faschistischen Terror mit dem Kampf gegen die Regierung, gegen das PKK-Verbot und für die Freilassung der politischen Gefangenen verbunden werden. Wir luden alle Anwesenden ein, aktiv beim Internationalistischen Bündnis mitzumachen und die Wahlzulassung der Internationalistischen Liste/MLPD zu unterstützen."

Aus Kassel wird berichtet: "Unter dem Motto 'Freiheit für Kurdistan, Freiheit für Kobanê' trafen sich ca. 100 bis 130 Kurden des KurdenZentrums, Studenten der YJK, Freunde der Linken und der MLPD und anderer, sie waren dem Aufruf des Solikreises für Rojava gefolgt. Die Stimmung war kämpferisch, die Verbrüderung untereinander war greifbar! Neben Redebeiträgen der YJK und dem KurdenZentrum gab es von zwei Brigadisten aus Deutschland, die den Aufbau eines Gesundheitszentrums in Kobanê unterstützten, Beiträge. Sie forderten unter anderem das faschistische Erdogan-Regime zu ächten und den Abbruch aller diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen zur Türkei! Das wurde mit viel Applaus begrüßt."

rf-news wird weiter berichten!