International

08.11.16 - IS nimmt bei Mossul fast 300 Geiseln

Der faschistische "Islamische Staat" (IS) hat nach Angaben der UNO in der Nähe der irakischen Großstadt Mossul 295 Menschen als Geiseln genommen. Der IS zwang auch weitere 1500 Familien, sich mit ihnen aus der Stadt Hammam al-Alil in Richtung des Flughafens Mossul zurückzuziehen. Offenbar sollen sie entweder als Schutzschilde missbraucht oder getötet werden. Irakische Ermittler untersuchen derzeit ein Massengrab mit etwa 100 Leichen, das am Montag entdeckt wurde. Die Opfer seien enthauptet worden.