Betrieb und Gewerkschaft

"Offene Diskriminierung eines kämpferischen Kollegen"

"Offene Diskriminierung eines kämpferischen Kollegen"

08.11.16 - In einer Pressemitteilung der Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit bei Opel in Bochum, "Offensiv", heißt es dazu:

"Christian Kowoll hat, wie andere Kollegen auch, bis heute der Erpressung durch Opel beispielhaften Widerstand geleistet und im Zuge der Werkschließung einen Aufhebungsvertrag und den Gang in die Transfergesellschaft konsequent abgelehnt. ... Obwohl Opel ihm laut 'Sozialtarifvertrag' einen der Ersatzarbeitsplätze im Teile- und Zubehörlager hätte zuteilen müssen, wurde Christian – wie schon andere Kollegen zuvor – durch die Personalabteilung aussortiert, mit fadenscheinigen Vorwänden und aus rein politischen Gründen. Alle diese Ausreden seitens Opel (wie z.B. angeblich verspätete Bewerbung oder mangelnde Qualifikation) wurden vor dem LAG Hamm von Christian Kowoll und seinem Rechtsanwalt Frank Stierlin als Lügen entlarvt und überzeugend widerlegt.

Der Vorsitzende Richter schlug daraufhin einen Vergleich vor, nach dem Opel dem Kollegen einen Arbeitsvertrag bei der Opel Group Warehousing GmbH ab dem 15. November anbieten musste. Nach Rücksprache mit der Personalabteilung willigte Opels Rechtsanwalt ein, ließ sich aber vom Gericht eine Widerrufsfrist zusichern. Diese hat Opel nun genutzt und zog am 2. November die Zusimmung zu dem Vergleich zurück.

Dieses Verhalten ist nicht nur menschenverachtend angesichts von Christian Kowolls mittlerweile zweijährigem Kampf. Es ist vor allem auch ein politischer Skandal und wurde offensichtlich von höchster Stelle in der Konzernführung angeordnet! ...

Wir fordern Adam Opel AG und Opel Group Warehousing GmbH auf, diese Diskriminierung umgehend zu beenden und dem Kollegen einen Arbeitsvertrag im Bochumer Teile- und Zubehörlager anzubieten – einschließlich Zahlung der seit Werkschließung ausstehenden Löhne und unter Beibehaltung seiner Betriebszugehörigkeit. Die Urteilsverkündung durch das LAG Hamm erfolgt am 16. November um 8.55 Uhr, worüber wir zeitnah informieren werden."

Vollständiger Text der Pressemitteilung