Wirtschaft

"Weltfrauen tragen Wellpappe-Schweinerei in alle Welt"

"Weltfrauen tragen Wellpappe-Schweinerei in alle Welt"
Weltfrauen an der Mahnwache bei Wellpappe (foto: AUF Gelsenkirchen)

07.11.16 - „'Weltfrauen tragen Wellpappe-Schweinerei in alle Welt.' Darin sind sich die über 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 26 Ländern der Frauenversammlung der Weltfrauen einig“, schreibt das überparteiliche Kommunalwahlbündnis AUF Gelsenkirchen in einer aktuellen Pressemitteilung. Weiter heißt es dort:

„Eine Delegation der Versammlung aus deutschen, griechischen, spanischen und puertoricanischen Frauen besuchten die Wellpappe-Kollegen am besetzten Werkstor. Und sie berichteten von ihren oft ähnlichen Erfahrungen im Kampf um ihre Arbeitsplätze.

Petra Müller, ver.di-Kollegin aus Gelsenkirchen, empört sich über das skrupellose Vorgehen des Geschäftsführers Palm, der bewusst gegen eine 'unbequeme' Belegschaft vorgeht. Sie freut sich, dass die Weltfrauen diese Schweinerei in alle Welt tragen. Kein Zugang zum Betriebsratsbüro, Verwehrung der Lohnzahlung für die Monate Oktober bis Dezember! Die Kollegen können sich noch nicht mal beim Arbeitsamt arbeitslos melden!

Die spanischen Frauen berichten aus ihrem Betrieb, dort wurden 450 Beschäftigte zum 31. Oktober wegen Produktionsverlagerung nach Bulgarien entlassen. Der Bergmann Christian Link sagte Unterstützung der Bergarbeiterbewegung „Kumpel für AUF“ zu. Mit einem Kloß im Hals erinnerte er sich, dass er selbst schon eine Insolvenz miterlebt hat, und weiß, wie man sich dabei fühlt. Da hilft nur breite Solidarität und Öffentlichkeit, um zu kämpfen.“

Die komplette Pressemitteilung kann hier gelesen werden!