Umwelt

Farbenfroh und lautstark: Klima-Aktivisten aus aller Welt demonstrieren in Marrakesch

Farbenfroh und lautstark: Klima-Aktivisten aus aller Welt demonstrieren in Marrakesch
ICOR-Transparent auf der Protestdemo in Marrakesch (rf-foto)

Marrakesch (Korrespondenz), 15.11.16: Am 13.11. fand die Demonstration von Klima-Aktivisten aus aller Welt zur 22. Weltklimakonferenz (COP22) in Marrakesch statt. Ca. 3.000 Demonstrantinnen und Demonstranten waren zur Hälfte bunt gemischt aus allen Ländern, zur anderen Hälfte Aktivisten der unterschiedlichsten marokkanischen Organisationen, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und auch Gewerkschafter. Aus verschiedenen Ländern reihten sich auch Beobachter-Teams ein.

Die nun erstmals öffentlich sichtbare Kritik am COP22-Geschehen
beflügelte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich fantasievoll, mit Musik, Transparenten, Plastikflaschengirlanden und Parolen beteiligten. Die vielfältige internationale Zusammensetzung; das Gefühl, aus allen Ländern für ein Ziel, das Überleben der Menschheit, zu demonstrieren sorgte für Begeisterung.

Als kämpferischer Block präsentierte sich das Bündnis "redacop22". Es verband seine deutliche Kritik am Pariser Vertrag mit grundsätzlicher Kritik am Kapitalismus. "No climate justice under a dominant capitalistic system" (Keine Klimagerechtigkeit unter der Herrschaft des Kapitalismus) und mit "There is no climate equity without social equity" verbinden sie die soziale und die Umweltfrage.

Mit einem größeren selbstgemalten Plakat wurde z.B. der schlechte Witz
angegriffen, dass das königliche Phosphatunternehmen, als bekannter
industrieller Umweltverschmutzer, offizieller Sponsor des COP22 ist.
Mehrmals versuchten regierungstreue Kräfte, den Block an das Ende zu
drängen, was aber nicht gelang. Mit in diesem Block lief auch die ICOR-Delegation (mit Vertretern der MLPD aus Deutschland) mit dem Transparent "Sauvons l'environment de l'économie de profit" (Rettet die Umwelt vor der Profitwirtschaft). Die Flugblätter mit dem ICOR-Aufruf zum Weltklimatag waren sehr schnell vergriffen.

Die deutsche Umweltgewerkschaft war mit ihrem Transparent vertreten:
"Gemeinsam die Erde vor dem Kollaps retten!" Es war das einzige deutschsprachige Transparent im Zug und fand große Aufmerksamkeit bei den vielen Fotografen.