Sie sind hier: Startseite

22.11.16 - Jack London vor 100 Jahren gestorben

Heute vor 100 Jahren starb der sozialistische US-Schriftsteller Jack London. Jack London, der eigentlich mit bürgerlichen Namen John Griffith hieß, wurde am 12. Januar 1876 in San Francisco geboren und starb am 22. November 1916 in Glenn Ellen¹. Durch seine Abenteuerromane "Der Seewolf" (1904) und "Lockruf des Goldes" (1910) wurde er weltberühmt. Er war bis kurz vor seinem Tod Mitglied der Socialist Party der Vereinigten Staaten, die der damaligen Sozialistischen Internationale angehörte. Der Deutschlandfunk brachte heute eine Sendung, die Londons Einsatz für den Sozialismus ohne antikommunistische Vorbehalte würdigte (Podcast).

¹ An dieser Stelle stand ursprünglich, Jack London sei durch Suizid ums Leben gekommen. Für diese Hypothese gibt es jedoch keine Belege.

Artikelaktionen
Entwickelt durch Mediengruppe Neuer Weg   powered by Plone   Kontakt: webmaster@rf-news.de