Umwelt

Initiative ökologischer Wiederaufbau von Kobanê fordert uneingeschränkte Lieferung von Hilfsgütern

Initiative ökologischer Wiederaufbau von Kobanê fordert uneingeschränkte Lieferung von Hilfsgütern
(grafik: Initiative für den ökologischen Wiederaufbau Kobanês)

23.11.16 - Die Initiative für den ökologischen Wiederaufbau Kobanês erklärt in einer aktuellen Pressemitteilung:

"Die Völker im Nahen und Mittleren Osten leiden zusehends unter den Folgen einer sich rasch beschleunigenden Erderwärmung. Mit +54°C wurde im Irak und in Kuwait im Sommer 2016 die höchste jemals aufgezeichnete Temperatur gemessen. ...

Mittlerweile bestimmt auch der Kampf um die Beherrschung des Wassers in der Region die Machtpolitik der angrenzenden Regionalmächte. Mit dem Bau von 22 Staudämmen strebt die türkische Bourgeoisie nach der Kontrolle des Wassers am Euphrat und Tigris, was auf den Widerstand der länderübergreifenden Umweltbewegung in Kurdistan stößt. …

Auch die ökologische Ausstattung des sich seit Sommer 2016 in Betrieb befindlichen Gesundheitszentrums in Kobanê/Rojava (Nordsyrien), welches seit Juni 2015 von mehr als 170 ehrenamtlichen Brigadistinnen und Brigadisten der Internationalen Koordinierung revolutionärer Parteien und Organisationen (ICOR) gemeinsam mit kurdischen Kräften gebaut wurde, wird durch die Blockadepolitik aller umliegenden Mächte derzeit verhindert. ...

Wir fordern die uneingeschränkte Lieferung von Hilfsgütern in Notstandsgebiete, wie nach Kobanê, Rojava und Aleppo. Die Blockade und Massenverhaftungen von Demokraten und Umweltschützern durch die türkische Regierung werden durch die deutsche Außenpolitik unter Kanzlerin Merkel nach wie vor unterstützt und müssen gestoppt werden. ...

Protestiert mit uns gemeinsam gegen die Errichtung der Staudämme in der Türkei und im Iran. ...

Die Initiative für den ökologischen Wiederaufbau Kobanês trifft sich wieder am Samstag den 26. November 2016, von 10.30 Uhr bis 13.30 Uhr, in Hannover. Anfragen unter: eco-health-center@posteo.de.“

Die komplette Pressemitteilung kann hier als pdf-Datei gelesen werden!