Politik

03.12.16 - 1.000 Ex-Opelaner von Arbeitslosigkeit bedroht

Zwei Jahre nach der Schließung des Bochumer Opel-Werks haben von den direkt betroffenen Arbeiterinnen und Arbeitern nur 900 einen neuen Job gefunden. 700 sind in den regulären oder vorgezogenen Ruhestand gegangen. Über 1.000 sind derzeit noch in der Transfergesellschaft, die zum Jahresende ausläuft. Eine Weiterführung für "besondere Härtefälle" sei im Gespräch. Die Prognosen der Kräfte, die die Schließung des Opel-Werks nie akzeptiert haben, bestätigen sich: es war eine leere Versprechung, dass alle Ex-Opelaner vermittelt werden.

Eine Buchempfehlung zur Sache: "Was bleibt - 10 erkämpfte Jahre Opel Bochum 2004 bis 2014"!