Umwelt

29.11.16 - Südspanien: Bewässerung kollabiert

Mehr als 2000 Jahre lang hat das ausgefeilte Bewässerungssystem am Fuße der Sierra Nevada funktioniert, Tausende spanische Bauern nutzen es bis heute. Das Schmelzwasser des Gebirges läuft im Frühjahr in den jahrhundertealten Kanälen die Berghänge hinunter. Überall gibt es kleine Dämme und Schleusen, mit denen das Wasser über die vielen kleinen Äcker verteilt wird. Jetzt droht das System wegen der viel zu warmen Winter, in denen wenig Schnee fällt, zu kollabieren. Jedem Bauern stehen nur noch wenige Stunden zu, in denen er seine Felder bewässern darf. Außer Hitze und Dürre bedrohen Mono- und Treibhauskulturen, die wiederum das Bienensterben befördern, die klein- und mittelbäuerliche Landwirtschaft.