Umwelt

Internationalistisches Bündnis: Gespräch im Sex-Shop

Internationalistisches Bündnis: Gespräch im Sex-Shop
(grafik: Internationalistische Liste/MLPD)

Hattingen (Korrespondenz), 30.11.16: Als ich neulich gegen Abend aus der Straßenbahn stieg, schüttete es fürchterlich. Ich spannte meinen Schirm auf, der in wenigen Sekunden vom Sturm und Regen zusammengeknüllt wurde. Ich stellte mich an der Haltestelle unter. Hier ist auch der Laden, den ich seit Jahren am liebsten verschwinden lassen würde - ein Sex-Shop.

Die Tür ging auf und ein freundlicher Mann von ca. 40 Jahren lud mich ein, doch ins Trockene zu kommen. Wir kamen ins Gespräch. Er fand auch, dass diese plötzlichen und fürchterlichen Stürme und Gewitter etwas mit der Klimakatastrophe zu tun hätten und die aktuelle Klimakonferenz in Marrakesch nichts dagegen ausrichten würde. Er stimmte zu, aber er meinte, dass man nichts dagegen tun könnte. „Doch doch“, sagte ich, „die Erderwärmung hängt doch mit dem Kapitalismus zusammen und man könnte sehr wohl was dafür tun.“ Ich sei Marxistin-Leninistin und parteipolitisch organisiert. Erst vor kurzem wurde das Internationalistische Bündnis gegründet, das auch als Internationalistische Liste/MLPD bei der Bundestagswahl kandidieren wird. Dort spielt der Kampf gegen die Umweltzerstörung eine wichtige Rolle. Ich übergab ihm die neue Broschüre "Gemeinsam gegen den Rechtsruck der Regierung!", wofür er sich bedankte. Draußen hatte der Regen plötzlich aufgehört und ich verabschiedete mich. Ich werde demnächst vorbeigehen und mit ihm weiter diskutieren.

Hier geht es zur Homepage der Internationalistischen Liste/MLPD

Hier kann man die Broschüre "Gemeinsam gegen den Rechtsruck der Regierung" bestellen!