MLPD

Recklinghausen: Solidarität mit Kampf um jeden Arbeitsplatz

03.12.16 - Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gründungsveranstaltung des Internationalistischen Bündnisses im Vest haben einstimmig eine Solidaritätserklärung an die Kolleginnen und Kollegen bei Hella und Avitea zum Kampf um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze verabschiedet:

"Wie wir auf unserer heutigen Gründungsveranstaltung erfahren haben, plant die Hella Geschäftsleitung im Werk Recklinghausen den Abbau von 48 Montierer-Arbeitsplätzen zum Ende des Jahres, darüber hinaus werden laufend Leiharbeitplätze abgemeldet. Als Grund werden 'Personalüberhänge in den nächsten Jahren' genannt.

Nicht genannt wird, dass der Umsatz pro Beschäftigtem und damit die Produktivität von 260.000 € im Jahr 2006 auf 440.000 € heute, also um fast 70 Prozent gestiegen ist. Und das allein durch eure Arbeitskraft. Den Kapitalisten geht es alleine darum, den Profit zu steigern und so im Konkurrenzkampf die Nase vorne zu haben. Arbeitsplatzabbau erleben wir zur Zeit in vielen Konzernen, wie in der Energiewirtschaft, bei VW, oder wie zuletzt bekannt geworden, bei MAN in Oberhausen. Vor allen diesen Kollegen steht die Frage: sich damit abfinden oder gemeinsam kämpfen. Ihr seid also nicht alleine.

Wir wünschen euch viel Erfolg im Kampf um eure Arbeitsplätze! Wir werden von eurem Widerstand berichten und euch nach Kräften unterstützen!"