Wirtschaft

"Stoßstange": "Werkleitung will Vertrauensleute-Arbeit behindern"

"Stoßstange": "Werkleitung will Vertrauensleute-Arbeit behindern"
Der Kreisel bei Tor 1 (foto: HeinzWörth (CC BY-SA 3.0)

08.12.16 - Unter der Überschrift "Werkleitung will Vertrauensleute-Arbeit behindern" erschien in der konzernweit erscheinenden Kollegenzeitung "Stoßstange" vom 7. Dezember folgender Artikel der Redaktion Wörth:

"Vor einigen Wochen machten die Vertrauensleute der IG Metall mit einer kämpferischen Aktion auf dem Kreisel an Tor 1 auf die Einschränkung der gewerkschaftlichen Rechte im Betrieb aufmerksam. Nachdem schon die Vertrauensleutevollversammlung außerhalb des Werksgeländes stattfinden muss, wurde jetzt der Vertrauenskörperleitung untersagt, ihre Sitzungen während der Arbeitszeit durchzuführen. Ein Angriff auf die gewerkschaftliche Arbeit im Betrieb ist ein Angriff auf alle und muss auch von der ganzen Belegschaft zurückgewiesen werden!

Dass dies zeitgleich mit der Ankündigung weiterer Fremdvergaben erfolgt, ist kein Zufall. Es ist wohl die Reaktion der Werkleitung darauf, dass die Vertrauensleute der IG Metall die Organisatoren der Proteste gegen die Fremdvergaben vor zwei Jahren waren. Damit soll zukünftigen Protesten die Spitze genommen werden.

Das dürfen wir uns auf keinen Fall gefallen lassen! Deshalb: werdet Mitglied in der IG Metall und stärkt die kämpferische Richtung! Für freie politische und gewerkschaftliche Betätigung im Betrieb."