Umwelt

16.12.16 - Hormongifte in zahlreichen Lebensmitteln

Verbraucher sind seit Jahren hormonschädlichen Pestizidrückständen in nicht vernachlässigbaren Mengen ausgesetzt. Dies zeigt eine aktuelle Auswertung der behördlichen Lebensmittelüberwachungs-Daten von 2011 - 2014 durch das Pestizid Aktions-Netzwerk (PAN Germany). Rund 18% der zwischen 2011 und 2014 untersuchten Lebensmittelproben weisen Rückstände von 29 hormonschädlichen Pestiziden auf, in 6% der Proben konnten Mehrfachrückstände der sogenannte endokrine Disruptoren (EDCs) festgestellt werden. Rückstände von weiteren 96 Wirkstoffen, die zumindest unter Verdacht stehen, schädlich auf das Hormonsystem von Mensch und Tier einzuwirken, wurden in 23,8% der untersuchten Proben nachgewiesen.