International

Brasilien: Tausende Metall- und Automobilarbeiter protestieren

Brasilien: Tausende Metall- und Automobilarbeiter protestieren
Foto: screenshot aus der 'Tribuna Metalaurgica'

13.12.16 - Tausende brasilianische Metall- und Automobilarbeiter der Region Sao Bernardo do Campo versammelten sich am 9. Dezember zum Protest gegen Rentenkürzungen und die politischen Angriffe auf Arbeiterrechte durch die Regierung Temer.

Gegen 7 Uhr waren es etwa 12.000 Teilnehmer am Haupttor von Ford, die den Protest auf die Autobahnachse "Anchieta" trugen. Dort wurde die Autobahn zwischen den Kilometern 15 und 18 besetzt. Während der Versammlung sprach der Vorsitzende der Metallarbeiter-Gewerkschaft der ABC-Region (Sao Bernardo do Campo), Rafael Marques, von den Gefahren, die von der geplanten "Renten-Reform" ausgehen: "Die Auto-Hersteller unterstützen diese geplanten Veränderungen der Rentenvorsorge. Jedoch will ich von diesen Firmen sehen, dass diese die Arbeitsplätze in Zukunft garantieren; auch für Kollegen mit 66, 68 oder 70 Jahren. Wenn ein Arbeiter 60 Jahre alt wird, rufen die Firmen immer nach der Gewerkschaft, um ihn gegen Jüngere auszutauschen."

Gegen 11 Uhr, als der Protestzug den Kilometer 18 der Autobahn "Anchieta" erreichte und die Kollegen begannen, die die Autobahn wieder zu verlassen, skandierten Sprechchöre der Arbeiter von Ford, VW und Mercedes Benz, sowie viele Kollegen von kleineren Metallfirmen der Region: "Weg mit Temer".

Der Generalsekretär der Gewerkschaft CUT, Sérgio Nobre, zeigte sich optimistisch anhand der Mobilisierung: "Was wir hier sahen, war sehr wichtig. Dies war eine Demonstration der Kraft (der Stärke) der Arbeiterklasse. Die Metallarbeiter der ABC-Region setzten mit der Aktion den Startpunkt des Widerstandes gegen die 'Renten-Reform'. Diese sich abzeichnende soziale Katastrophe läßt das Volk erwachen und dieser Protest hier und heute zeigt, wir müssen diese Unzufriedenheit auf die Straße tragen."