Betrieb und Gewerkschaft

Meinungen aus VW-Betrieben: "Die müssen mit ihrem Privatvermögen haften!"

13.12.16 - Hier Auszüge aus Berichten und Stimmen von Kolleginnen und Kollegen verschiedener Betrieben des VW-Konzerns (hier die Berichte in voller Länge). rf-news wird ab jetzt fortlaufend auch kürzere Stimmungsberichte veröffentlichen. Die Redaktion bittet um Zusendungen!

Audi Neckarsulm: "Die machen aus Angst Zugeständnisse"

Die Pfiffe gegen Vorstandschef Stadler und die Proteste gegen die geplante Streichung der Nachtschicht in Ingolstadt und Neckarsulm auf den letzten Betriebsversammlungen blieben nicht ohne Wirkung. Auf diese Stimmung reagierte die Geschäftsleitung mit Angeboten: Veränderte Schichtzeiten mit reduzierter Nachtschicht, Abteilungswechsel von Kolleginnen und Kollegen. ...

VW Braunschweig: Eingeschränktes Rederecht ist kein Zeichen von Stärke

Die Diskussionen im Betrieb sind hitzig, viele Kollegen sind unzufrieden und wissen einfach nicht, mit wem sie den gemeinsamen Kampf um unsere Arbeitsplätze aufnehmen können. Misstrauen in den Betriebsrat ist vorhanden, der eilfertig bereit war, gemeinsam mit der Werksleitung die freie Aussprache als Tagesordnungspunkt auf der Betriebsversammlung zu streichen. Man konnte nur Fragen stellen – was ist denn das für eine Demokratie! ...

VW Wolfsburg: "Wir erfahren immer alles als letzte"

So ein Kollege beim Verteilen letzte Woche vor dem Betriebstor in Wolfsburg. Die Zustimmung war hoch zur Aussage, dass die Verantwortlichen den Betrug nicht ausbaden müssen. Zustimmung gab es zur Abbildung auf der VW-Broschüre, dass da alle mit drinstecken: Regierung, EU-Verantwortliche, Minister. ...

MAN München: Sauer auf die VW-Pläne

Bei einem Einsatz vor den Toren von MAN München am 21. November stand im Mittelpunkt, Unterstützer für die Internationalistische Liste zu gewinnen. Auf die Ansprache "VW will 30.000 Arbeitsplätze vernichten, wir dürfen nicht zulassen dass die VW-Bosse die Krise auf die Beschäftigten und die Gesellschaft abwälzen" antworteten viele Kollegen zustimmend. ...

Audi Neckarsulm: "Die müssen mit ihrem Privatvermögen haften!"

Auf der Betriebsversammlung im Oktober stellte ein Kollege den Widerspruch heraus, dass Kollegen wegen kleinerer Vergehen, wie Klauen im Kiosk, fristlos gekündigt wurden, während die Vorstände bisher ohne Strafe davon kommen und dann noch Boni und Abfindungen erhalten. Dafür gab es großen Beifall.

VW Hannover: "Wie beim französischen Dinner"

Die Leute sind unzufrieden damit, dass die Wärmetauscherfertigung platt gemacht werden soll und die Leiharbeiter rausfliegen sollen. Einige Stimmen dazu: "14.000 Arbeitsplätze weniger in der Region, das ist eine Katastrophe. Wir müssen was machen." "Es regiert nun mal das Kapital, die können machen was sie wollen." Und zur Vertrauensleute-Sitzung sagte ein Kollege: "Heute war wieder einmal französisches Dinner – Kröten schlucken." ...