International

30.12.16 - 20.000 an Außengrenzen abgewiesen

An Deutschlands Außengrenzen ist in diesem Jahr etwa 20.000 Migranten die Einreise verweigert worden. Das berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung unter Berufung auf Zahlen der Bundespolizei. Damit haben sich die Zurückweisungen an den Landesgrenzen, Flughäfen und Seehäfen im Vergleich zum Vorjahr weit mehr als verdoppelt. Die größte Gruppe der abgewiesenen Migranten sind mit 3 695 Betroffenen afghanische Staatsbürger. Es folgen 2 142 Syrer und 1 794 Iraker vor 1 237 Nigerianern.