Politik

31.12.16 - VW-Vorstand weiter in der Defensive

Der VW-Vorstand ist weiter an allen Fronten in der Defensive. In den meisten großen Tageszeitungen erschienen gestern ganzseitige Anzeigen mit Versprechungen, die sich schon einen Tag später als - zumindest teilweise - falsch erweisen. „Ab jetzt können wir jeden betroffenen Dieselmotor in Deutschland überarbeiten", versprachen die Bosse in ihrer kostspieligen Kampagne. Tatsache: Für 14.000 Wagen fehlen weiterhin die Genehmigungen für den Rückruf, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Freitag auf Anfrage der dpa mitteilte. Darunter auch Autos in Deutschland. Auch der Vergleich mit den Behörden in den USA ist längst nicht in trockenen Tüchern, wie der VW-Vorstand unlängst jubelte.