International

Politischer Aschermittwoch mit Optimismus und Biss in der Gelsenkirchener Horster Mitte

Politischer Aschermittwoch mit Optimismus und Biss in der Gelsenkirchener Horster Mitte
Nach einer leidenschaftlichen Aschermittwochsrede durfte sich Gabi Gärtner über einen schönen Blumenstraß freuen (rf-foto)

11.02.16 - Zirka 300 Besucherinnen und Besucher folgten begeistert der Aschermittwochsrede von Gabi Gärtner vom Zentralkomitee der MLPD. Sie erklärte Trauer und Anteilnahme mit den Opfern des Zugunglücks in Südbayern, mit den Opfern des jüngsten Massakers des türkischen Militärs an der Bevölkerung der kurdischen Stadt Cizre und mit den ums Leben gekommenen Flüchtlingen an den Grenzen der EU und der Türkei. Doch deswegen den politischen Aschermittwoch absagen, wie die bürgerlichen Parteien in Bayern aufgrund des Zugunglücks? Vielmehr muss das imperialistische System mit seinen Repräsentanten in den Konzernen, Regierungen und Parlamenten angegriffen werden. Es produziert täglich menschliche Opfer, ruiniert die natürliche Umwelt und führt die Welt sehenden Auges in die Katastrophe.

Dies machte Gabi Gärtner mit Leidenschaft und sprach dem Publikum aus dem Herzen. Den Katzenjammer der bürgerlichen Politgrößen drückte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble beim Weltwirtschaftsforum in Davos aus, wenn er stöhnte: "Wir leben zur Zeit in einem permanenten Krisenmanagement!" Mit ihrer kämpferischen, angriffslustig-ironischen Rede blickte Gabi Gärtner hinter die Kulissen des bürgerlichen Politik-Chaos.

Scharf rechnete sie mit der "Willkommenskultur" von Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrer CDU/SPD-Regierung ab. Tatsächlich hat diese Regierung die Asylgesetzgebung mehr verschärft als ihre Vorgänger in den letzten 20 Jahren. Unter dem Deckmantel der "Bekämpfung von Fluchtursachen" paktieren sie mit der türkischen Erdogan/Davotoglu-Regierung, arbeitet der BND mit dem syrischen Geheimdienst Assads zusammen und wird der Kriegseintritt in Syrien durch die Bundeswehr gerechtfertigt. "Die Merkelsche Willkommenskultur zu entlarven ist die Aufgabe jedes MLPD-Mitglieds", so Gabi Gärtner.  Mit erfrischender Polemik ging sie darauf ein, das sich die bürgerlichen Parteien im aktuellen Landtagswahlkampf in reaktionären Forderungen übertreffen: "So verteidigt CDU-Vize Armin Laschet die Bundeskanzlerin gegen die AfD, indem er hervorhebt, dass die Bundesregierung das schärfste Asylrecht seit 20 Jahren verabschiedet hat", sorgte Gabi Gärtner für Schmunzeln, aber auch Kopfschütteln über derartige Politiker. "Der Chef der Münchener Sicherheitskonferenz und frühere Spitzendiplomat Wolfgang Ischinger fordert stattdessen, mit dem IS zu verhandeln. Was will er denn da verhandeln? Welches Gebiet und welche Menschen will er denn dem IS-Terror überlassen? Solche Leute, die sollte man 'wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung' verhaften!", erklärte Gabi Gärtner und erhielt dafür donnernden Applaus. Eine große internationalistische Massenbewegung von Flüchtlingshelfern oder von 9 Millionen ehrenamtlichen Helfern alleine in Deutschland zeigt, wie die Gedanken des Sozialismus, des Internationalismus, der Solidarität und der Uneigennützigkeit die Menschen anziehen.

Die Rede spannte einen breiten Bogen. Zur Wirtschaftsentwicklung wurde ausgeführt: Ein Vorzeichen der letzten Weltwirtschafts- und Finanzkrise war das drastische Ansteigen weltweiter Fusionen und Übernahmen, wie heute wieder mit einer einsamen Spitze von weltweiten Fusionen und Übernahmen von 5 Billionen US-Dollar. Weltweit spitzt sich der Klassengegensatz zu. 62 Personen besitzen heute mehr Vermögen als 3,6 Milliarden Menschen zusammen! Die Konzerne bereiten sich auf den Übergang in eine neue Krise vor, rüsten sich im Konkurrenzkampf durch die Vernichtung Tausender von Arbeitsplätzen, in Nordrhein-Westfalen an vielen Orten spürbar. Auch zur Frauen- und Innenpolitik, zur Linkspartei und gegen dem modernen Antikommunismus wusste Gabi Gärtner treffsicher und infomativ zu sprechen.

Am Ende ging sie auf die ICOR ein. Weltweit steht die ICOR, die Zusammenarbeit revolutionärer Parteien und Organisationen dafür, dass der Tiefpunkt der Zersplitterung der revolutionären Kräfte durchschritten ist. Den Weg des internationalen Zusammenschlusses und der Vorbereitung der internationalen Revolution gilt es zu stärken und sich zu organisieren, in der MLPD, in ihrem Jugendverband REBELL. Minutenlanger Beifall beendete die Aschermittwochsrede von Gabi Gärtner.

Der REBELL begeisterte mit eigenen Programmpunkten, mit dem Lied "Die Zeit ist reif" und einer lebendigen Vorstellung des 2. Rebellischen Musikfestivals in Truckenthal an Pfingsten. Deftiges Essen sorgte dafür, dass Leib und Seele zusammenhielten. 583 Euro spendeten die Besucher für die weitere Arbeit der MLPD. Zum Schluss kommentierte das "Ehepaar Müller" satirisch die bürgerliche Flüchtlingspolitik. Der gemeinsame Ausklang mit der "Internationale" beendete den Abend - zumindest den offiziellen Teil, denn an den Tischen wurde eifrig weiter debattiert.

Tolle Stimmung, angriffslustige Reden und ein erfrischendes Kulturprogramm erfreuten die Mitwirkenden und Gäste auch bei den Aschermittwochsveranstaltungen der MLPD in München und in Stuttgart, an denen 50, bzw. 180 Besucherinnen und Besucher teilnahmen. Morgen mehr darüber!