Politik

16.02.16 - Zu wenig Gelder für krebskranke Kinder

Die Deutsche Kinderkrebsstiftung fordert eine bundesweit einheitliche, kostendeckende Vergütung für die Behandlungszentren der Kinderonkologie. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Vorsitzende Ulrich Ropertz: "Die Finanzierung der vollstationären Behandlung ist unzureichend." Zum Beispiel würden die hohen Personalkosten bei der Behandlung von Kindern nicht berücksichtigt. Ropertz beklagte eine "strukturelle Unterfinanzierung" der Kinderonkologien.