MLPD

25 Jahre Frauenverband Courage - Herzlichen Glückwunsch!

25 Jahre Frauenverband Courage - Herzlichen Glückwunsch!
Courage-Frauen auf dem letzten Frauenpolitischen Ratschlag 2014 in Chemnitz (rf-foto)

17.02.16 - Am 16. Februar 1991 von 63 Frauen gegründet, feierte der Frauenverband Courage gestern sein 25-jähriges Bestehen und den erfolgreichen Aufbau einer überparteilichen kämpferischen Frauenorganisation mit über 50 Gruppen in zahlreichen deutschen Städten. Herzlichen Glückwunsch!

Was Courage auszeichnet, das bringt Bernadette Leidinger-Beierle, Courage-Frau der ersten Stunde und Sprecherin des Bundesvorstands, gut auf den Punkt: "Die Prinzipien von Courage – überparteilich, demokratisch, finanziell unabhängig und internationalistisch – haben mich von der ersten Minute an begeistert und bis heute absolut überzeugt! Mittlerweile reisen sie schon um die Welt. Die zweite Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen, die vom 13. bis 18. März in Nepal stattfinden wird, hat eben diese Prinzipien zur Grundlage."¹

Courage hat sich einen wichtigen Platz in der deutschen und internationalen Frauenbewegung erobert. Sei es in zahlreichen Initiativen und Bündnissen zum Internationalen Frauentag am 8. März, zu dessen kämpferischer Wiederbelebung die Courage-Frauen maßgeblich beitrugen, oder auf den jährlichen Frauenpolitischen Ratschlägen über Partei- und Verbandsgrenzen hinweg. Dadurch ist der Gedanke tatsächlicher Überparteilichkeit aus der deutschen Frauenbewegung nicht mehr wegzudenken.

Auch nicht wegzuverbieten, wie es die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen mit der Aberkennung der Gemeinnützigkeit von Courage versucht. Begründung: Vorfeld-Organisation der MLPD! Ihr Geheimdienst "Verfassungsschutz" unterstellt den Frauen von Courage, sich von Marxisten-Leninisten missbrauchen zu lassen! Die 9. Courage-Bundesdelegiertenkonferenz erklärt dazu selbstbewusst: "Courage hat im Verfassungsschutzbericht nichts zu suchen. Wir sind ungemein nützlich und daher gemeinnützig im Sinne des Gesetzes."

25 Jahre Courage, das sind auch 25 Jahre Frauenarbeit im Gegenwind des staatlichen Antikommunismus. Denn ein überparteilicher Frauenverband ist den Herrschenden im Lande unheimlich. Dazu Stefan Engel, der Vorsitzende der MLPD: "Selbständig denkende und handelnde Frauen – das kann es nach dem Horizont dieser Leute nicht geben. Da offensichtlich ist, dass ihr lenkender Einfluss über eine ihrer Monopolparteien oder eine staatliche Institution nicht gegeben ist, kann Courage – nach bürgerlicher Logik – nur dem lenkenden Einfluss z.B. der MLPD unterliegen. … Wir sehen unsere Aufgabe darin, erstens jede wirkliche Selbstorganisation der Massen auf der Grundlage des Kampfes zu unterstützen. Wir verteidigen und fördern dabei ausdrücklich die wirkliche Überparteilichkeit und die finanzielle Unabhängigkeit."² Die MLPD ist stolz auf 25 Jahre couragierte Zusammenarbeit auf dieser Grundlage.

Den Kampf um ihre Befreiung erfolgreich führen, das können Frauen nur, wenn sie sich massenhaft und dauerhaft organisieren. Die Zielsetzung, zu einem kämpferischen Frauenmassenverband zu werden, zeichnet in Deutschland insbesondere Courage aus. Weltweit steht die kämpferische Frauenbewegung, gerade was dauerhafte überparteiliche Organisationsformen in den einzelnen Ländern betrifft, vor einer wichtigen Selbstveränderung. Die Erfahrungen von Courage geben dafür eine Orientierung und werden unter anderem in den Workshop auf der Weltfrauenkonferenz in Nepal zum Thema "Organize!" einfließen.

In Deutschland startet der kämpferische Frauenverband eine Mitgliederoffensive unter dem Motto: "Courage braucht jede Frau – jede Frau braucht Courage!" Wir wünschen von Herzen viel Erfolg!

¹) Courage-Presseerklärung zum 25-Jährigen

²) Stefan Engel/Monika Gärtner-Engel: "Neue Perspektiven für die Befreiung der Frau", S.310 ff

Die Pressemitteilung von Courage zu seinem 25-jährigen Bestehen kann hier gelesen werden!