International

Umfrage zum Thema "Wie schütze ich mich gegen Flüchtlinge?"

Umfrage zum Thema "Wie schütze ich mich gegen Flüchtlinge?"
Flüchtlinge 2015 an der österreichisch-deutschen Grenze (Foto: Christian Michelides/CC BY-SA 4.0)

Saarbrücken (Korrespondenz), 16.02.16: Am 15. Februar wurde ich von der Firma "German medicine net" - Tausendsassa in Sachen "mit Krankheit Geld verdienen" - aufgefordert, an einer Online-Umfrage zum Thema "Zuwanderung/Flüchtlingskrise" teilzunehmen. Außer ein paar Fragen über den Betrieb, in dem man arbeitet, dann die Frage, welche Sicherheitseinrichtungen gibt es (wohlgemerkt gegen Flüchtlinge!).

Zur Wahl standen unter anderem "Alarmanlage mit direkter Verbindung zur Polizei", "Sicherheitstüren", "Bewaffnung ausgewählter Personen an ihrem Arbeitsplatz". Wenn es das nicht gibt, so soll es doch wohl jetzt angeschafft werden. So wird hier im Gewand einer "seriösen" Umfrage unterstellt, dass man sich gegen Flüchtlinge besonders schützen müsse. Wo doch schon x-mal bewiesen wurde, dass Flüchtlinge oder Zuwanderer nicht krimineller sind als die nicht Geflohenen oder nicht Zugewanderten.

Ich weiß nicht, ob ich morgen ein Kaufangebot für eine Alarmanlage bekomme, aber klar ist, wie das Ergebnis der Umfrage sein wird: "Deutsche Ärzte halten ihren Schutz vor Flüchtlingen für ausreichend / teilweise ausreichend / nicht ausreichend." Und so soll das Thema: "Wie schützt man sich vor Flüchtlingen?" als spezielle Variation der spalterischen Hetze gegen Flüchtlinge für Ärzte hoffähig gemacht werden.