International

YPG/YPJ-Generalkommando: Davutoğlus Behauptungen zum Terroranschlag von Ankara "eine Lüge"

YPG/YPJ-Generalkommando: Davutoğlus Behauptungen zum Terroranschlag von Ankara "eine Lüge"
Emblem der YPG

18.02.16 - Das Generalkommando der Volks- und Frauenverteidigungseinheiten aus Rojava hat die Behauptung des türkischen Premierministers Ahmet Davutoğlu zurückgewiesen, nachdem die YPG für den schweren Terroranschlag in Ankara von gestern verantwortlich sein soll. Eine Autobombe war neben einem türkischen Militärkonvoi detoniert und hatte 28 Menschen in den Tod gerissen und 64 weitere verwundet. In einem auf "Firatnews" dokumentierten Statement erklärte das YPG-Generalkommando:

"Wir als Volksverteidigungseinheiten haben die Menschen in der Region Rojava vom allerersten Tag an beschützt. Unter Umständen, die eine echte Herausforderung darstellen, schützen wir unser Volk vor den barbarischen Banden wie IS oder Al-Nusra. … Im Gegensatz zu diesen Terrorgruppen, die uns angreifen, haben wir als YPG keinerlei militärische Aktivitäten gegen Nachbarstaaten oder andere reguläre Streitkräfte unternommen.

Wir möchten den Menschen in der Türkei und überall auf der Welt erklären: Wir haben mit diesem Vorfall nichts zu tun. Allein die Tatsache, dass wir nie in eine Attacke auf die Türkei involviert waren, spricht in diesem Fall schon gegen eine Beteiligung unsererseits. Die türkische Regierung kann ihre Behauptung, wir seien in irgendeine Attacke auf ihrem Staatsgebiet verwickelt, nicht beweisen, weil wir niemals in eine solche Aktion involviert waren.

Die Behauptung des türkischen Premierministers Davutoğlu: 'Die Attacke von Ankara wurde von der YPG geführt' ist eine Lüge und weit weg von der Realität. Mit diesem Statement will Davutoğlu den Weg für eine Offensive türkischer Truppen gegen Syrien und Rojava frei machen. Außerdem will er damit die Verstrickungen seiner Regierung mit dem IS, die weltweit bekannt sind, verwischen." (Eigene Übersetzung aus dem Englischen)

Währenddessen hat die türkische Armee laut "Firatnews" die Grenze nach Rojava überquert und operiert dort mit dutzenden Militärfahrzeugen in der Nähe der Stadt Afrîn. Des Weiteren wurden PKK-Stellungen im Nordirak - genauer in Haftanin - von der türkischen Luftwaffe bombardiert.

Die komplette Pressemitteilung der YPG/YPJ in Englisch kann hier gelesen werden!