Jugend

2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen: Große Initiative – weltweit und in Deutschland

2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen: Große Initiative – weltweit und in Deutschland
Europakoordinatorin Monika Gärtner-Engel auf dem Countdown zur 2. Weltfrauenkonferenz im letzten Jahr in Gelsenkirchen (rf-foto)

22.02.16 - Die Vorbereitung der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen geht in großen Schritten voran. Als Folge der weltweiten Proteste, nicht zuletzt der Weltfrauen aus dem Prozess der Weltfrauenkonferenz, hat die indische Regierung die Versorgungsblockade an der indisch-nepalesischen Grenze für zwei Monate ausgesetzt.

Europakoordinatorin Monika Gärtner-Engel und Anne Wilhelm vom Kämpferischen Frauenrat berichten von einer weltweiten lebendigen Initiative für die Teilnahme an der Weltfrauenkonferenz. Jetzt schon kommen Frauen aus annähernd so vielen Ländern wie bei der 1. Konferenz 2011 und immer noch gehen neue Anmeldungen ein.

Viele Partnerschaften zwischen Gruppen aus Deutschland, vor allem des Frauenverbands Courage, und Frauen aus Afrika, Asien, Osteuropa wurden bereits aufgebaut, zum Beispiel mit Frauen aus Malaysia, Myanmar, Thailand, Haiti, Russland. Die Partnerschaften unterstützen jeweils eine Frau aus jedem Land bei der Teilnahme, die die Kosten nicht vollständig selbst aufbringen kann. Verschiedene Gruppen berichten von sehr bereichernden Beziehungen, die sich dabei entwickeln. Es werden noch weitere Partnerschaften gesucht!

Eine beeindruckende Breite der Zusammensetzung zeichnet sich ab. Das bringt das weltweit gewachsene Frauenbewusstsein und die wachsende Anziehungskraft der Weltfrauenkonferenz zum Ausdruck und ist mit neuen Herausforderungen an die Unabhängigkeit der Weltfrauenkonferenz als kämpferische Initiative der Basisfrauen verbunden. Wirkliche Massenführerinnen aus dem "arabischen Frühling", der demokratischen Revolution in Rojava, von bedeutenden Arbeiterkämpfen, von Bauernbewegungen haben sich angemeldet.

Es wird spannende Auseinandersetzungen in der Delegiertenversammlung, den Workshops und den anderen Teilen des Massenprogramms geben. Mit restlos überzeugenden Argumenten werden sie den engeren Zusammenschluss der Frauenbewegung der Welt in ihrer ganzen Bandbreite voranbringen.

MLPD und ICOR werden dort mit attraktiven Ständen vertreten sein und die MLPD wird ihre marxistisch-leninistische Literatur verbreiten. Die Förderung der Organisiertheit der Frauen wie in Deutschland im überparteilichen Frauenverband Courage oder den revolutionären Parteien der verschiedenen Länder wird auf der Weltfrauenkonferenz ebenfalls ein Thema sein, unter anderem in einem Workshop "Organize".