International

07.01.17 - Mitbewohner meldeten Amris IS-Kontakte

Die nordrhein-westfälischen Behörden haben offenbar mindestens ein Jahr vor dem Anschlag in Berlin über mögliche Kontakte des mutmaßlichen Attentäters Amri zur faschistischen Terrormiliz IS gewusst. Nach Informationen der Neuen Ruhr Zeitung hatten Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Emmerich den Tunesier im Dezember 2015 deswegen der zuständigen Ausländerbehörde gemeldet. Bereits im Oktober 2015 hatte ein Zimmernachbar Amris gemeldet, dass dieser Handy-Fotos von schwarz gekleideten Personen mit Kalaschnikow besitze (siehe auch rf-news-Artikel vom 6. Januar 2017).