International

"Der Journalist Maxime Demiralp muss freigelassen werden"

"Der Journalist Maxime Demiralp muss freigelassen werden"
Maxime Demiralp (foto: ISKU)

06.01.17 - ISKU - Informationsstelle Kurdistan e.V. hat zur Verhaftung des ANF-Chefredakteurs Maxime Demiralp folgende Pressemitteilung herausgegeben:

"Am 15. Dezember wurde Maxime Demiralp, Chefredakteur der kurdischen Nachrichtenagentur Fırat News (ANF) mit Hilfe eines internationalen Haftbefehls durch Interpol in Brüssel festgenommen. Initiator dieser Verhaftungen ist wie bereits in anderen Fällen der türkische Staat. ...

Während vor allem die deutsche Bundesregierung durch Verfolgung und Verurteilung vermeintlicher PKK-Mitglieder den stärksten Partner der Türkei spielt, wird in Hamburg ein Geheimdienstmitarbeiter der türkischen Regierung enttarnt und verhaftet, bei ihm Anschlagsziele und eine schwarze Liste aufgefunden. Auch in Belgien konnte vor einigen Jahren eine Geheimdienstzelle der türkischen Regierung aufgedeckt werden, die Anschläge vorbereitete … . ...

Gerade die Verhaftung in Belgien gegen Demiralp erstaunt, war es doch ein belgisches Gericht, das erst vor kurzem in einer Urteilsverkündung gegen mutmaßliche PKK-Mitglieder verkündete, dass die Aktivitäten der PKK, die in den kurdischen Gebieten der Türkei gegen Soldaten und Polizisten vorgeht, als Handlungen im Rahmen eines 'bewaffneten Konflikts' einzuordnen seien. 'Diese Resolution erkennt an, dass es in der Türkei einen Krieg gibt und dass die Anschuldigungen Ankaras, die Kurden seien Terroristen, falsch sind', so das Urteil. ...

Freiheit für Maxime Demiralp und alle politischen Gefangenen!"